MUSIKALISCHER STAMMBAUM

Kirchenmusikdirektor Prof. Dr. phil. Neithard Bethke
ist in direkter Linie
Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkel-Schüler
von
Johann Sebastian Bach


Das zeigt sich ganz deutlich auch an seinem Fingersatz, und da insbesonderedie Fingersetzung der rechten Hand, vor allem die – bei Halbtönen - das rechten Daumens. Aber auch die übrige musikalische Interpretation gleicht völlig derjenigen seines musikalischen Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur – Opas, sodaß man Bethkes Bach-Interpretationen heute als die allein authentische, stringente und schlüssige bezeichnen möchte.


Musikalisch-Pädagogischer Stammbaum (Trararier-Nachweis):


Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Sein Schüler war Johann Christian Kittel (1732-1809)

Dessen Schüler, ergo Bachs Enkelschüler war: 

Christian Heinrich Rinck (1770-1846)

Dessen Schüler ergo Bachs Ur-Enkelschüler war: 

Adolf Friedrich Hesse (1809-1863) 


Dessen Schüler ergo Bachs
Ur-Ur-Enkelschüler war: 

Nicolas Jacques Lemmens (1823-1881) 


Dessen Schüler ergo Bachs
Ur-Ur-Ur-Enkelschüler war :

Alexandre Guilmant (1837-1911


Dessen Schüler ergo Bachs
Ur-Ur-Ur-Ur-Enkelschüler war :

Marcel Dupré (1886-1971) 


Dessen Schüler ergo Bachs
Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkelschüler war :

Pierre Cochereau (1924-1986)
Dessen Schüler ergo Bachs
Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Ur-Enkelschüler war :

Neithard Bethke (1942-1685)
Bekannt auch als
„Der Kühle, Klare aus dem Norden“